SHK Innung Trier > Berufsbild > Der Behälter- und Apparatebauer   Zurück

Werde Spezialist für hochtechnische Anlagen und Geräte

Als Behälter- und Apparatebauer bist du Profi für leistungsfähige Anlagen. Du stellst Kessel und Behälter für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie her, die vieles aushalten müssen. Kraft und Köpfchen sind gefragt! Du planst nicht nur und fertigst technische Zeichnungen an, sondern setzt deine Ideen für Behälter und Apparate anschließend auch um. Du wirst fit in Metallbearbeitung und dem Zusammensetzen der Bauteile. Löten und Schweißen gehören zu deinen täglichen Arbeiten. Als Problemlöser bist du natürlich auch zuständig für die Wartung und Reparatur. Schritt für Schritt lernst du, wie die großen Behälter funktionieren bzw. aufgebaut sind und siehst, wo man nachbessern muss. Apparate, die viel leisten, müssen natürlich von Zeit zu Zeit auch erneuert werden. Probier’s aus! Mach ein Praktikum und lerne den Beruf so richtig kennen. Bei unserer Betriebssuche findest du die Betriebe in deiner Nähe. Schau doch bald nochmal vorbei, demnächst gibt es hier weitere Informationen zum Beruf als Behälter- und Apparatebauer:

http://www.zeitzustarten.de/behaelter-und-apparatebauer/

Behälter- und Apparatebauer

Das bringst Du mit:

Für Leute, die sich für Technik begeistern.
Du willst einen zukunftsorientierten Beruf mit hervorragenden Aufstiegschancen? Der Dich zum gefragten Spezialisten macht? Der viel- seitig und abwechslungsreich ist? Dann solltest Du Dir näher anschauen, was der Beruf des Behälter- und Apparatebauers zu bieten hat. Da geht es um moderne technische Apparate und Geräte, die in vielen Bereichen der Industrie gebraucht werden. Dieser Beruf – früher als Kupferschmied bezeichnet, ein Beruf mit langer Tradition – steht in Sachen technische Entwicklung heute ganz vorn.
Daran solltest Du Spaß haben:
Abwechslungsreiches Arbeiten solltest Du mö- gen. Neue Aufgaben als Herausforderung begreifen und Dich für technische Entwicklun- gen interessieren. Die Arbeitsplätze des Appa- rate- und Behälterbauers sind ebenso interes- sant wie die Arbeit selbst: sei es in chemischen Werken, der Lebensmittelindustrie, Brauereien, Forschungszentren oder Kraftwerken.

Das gibt’s zu tun:


So sieht die Ausbildung aus:
Die dreieinhalbjährige Ausbildung bringt Dich in Theorie und Praxis auf den aktuellsten Stand. Die Beherrschung moderner Verformungstechniken und Schweißverfahren sowie Kenntnisse über unter- schiedlichste Werkstoffe bieten optimale Vorausset- zungen für einen guten Start ins Berufsleben.
Und das steht sonst noch auf dem Programm:
Spezialisierung und Vielfalt in einem: Als Behälter- und Apparatebauer fertigst Du für die Industrie moderne technische Destillier- und Verdampfungs- apparate, Behälter, Tanks, Kühler oder Anlagen zur Wärmerückgewinnung. Energiesparen und Umwelt- schutz sind dabei selbstverständlich. Schweißtech- niken und Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung wirst Du später komplett beherrschen. Du wirst mit so unterschiedlichen Materialien wie Edelstahl, Stahl, Kupfer, Aluminium oder Kunststoff umzugehen ver- stehen. Dabei werden an die Qualität Deiner Arbeit hohe Anforderungen gestellt.

  • Anfertigen und Montieren von Bauteilen für Apparate, Behälter und Rohrleitungen
  • Montieren von Mess-, Steuer-, Regel- und Sicherheitseinrichtungen
  • Prüfen und Instandsetzen von Apparaten und Rohrleitungen

Deine Arbeit ist unverzichtbar.

Einsteigen und Aufsteigen

Wer nach seiner Ausbildung was kann, der kommt schnell vorwärts. Schon als Geselle arbeitest Du selbstständig und verdienst gut. Spezialisten wie Du einer sein wirst, werden gesucht. Wer will, kann sich zum Ingenieur oder Umwelt- techniker weiterbilden, oder seinen Meister machen und sein eigener Chef werden. Interessiert? Dann solltest Du Dich mal in einem Meisterbetrieb umschauen oder direkt an die Innung Sanitär Heizung Klima schreiben.
Unter der Internetadresse www.deineausbildung.de des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima findest Du weitere Informationen.
Die moderne Behälter- und Apparatebautechnik erfordert vielseitiges Wissen und Können
Dafür solltest Du Talent haben
Wer ein ausgeprägtes Verständnis für techni- sche Zusammenhänge hat und gleichzeitig über handwerkliches Geschick verfügt – der ist hier richtig. Präzises und selbstständiges Arbeiten sollte Dir liegen. Auch über techni- sches Vorstellungsvermögen solltest Du verfü- gen. Die Aufstiegschancen in dem Beruf sind besonders interessant für Leute, die wissen was sie wollen.
Also: worauf wartest Du noch?